Warum sammeln wir Altkleider?

Die Kleidersammlungen gehören schon immer zu den Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes und somit auch zu unseren in der Bereitschaft vor Ort. Wir tun dies aus zwei Gründen. Einerseits erhalten wir dadurch genug gut erhaltene Kleidung, um benachteiligte Menschen damit versorgen zu können und andererseits generieren wir durch den Verkauf freie Mittel um unsere ehrenamtliche Arbeit vor Ort sicherstellen zu können.

Bis vor einigen Jahren, wurde vor Ort auch noch eine Kleiderkammer durch den BRK-Marienverein betrieben. Der Betrieb einer Kleiderkammer oder eines Kleiderladens, die immer häufiger entstehen, ist hier vor Ort leider nicht realisierbar und umsetzbar, deshalb sammeln wir seit dessen Schließung ausschließlich für den Weiterverkauf, um so unsere ehrenamtliche Arbeit finanzieren zu können. Leider können wir außerhalb unserer Sammeltermine keine Kleiderspenden annehmen, wir haben schlichtweg keine Lagermöglichkeiten. Da aber immer wieder Anfragen zu Kleiderspenden kommen, sind wir nun dabei uns neu zu strukturieren. Hierbei möchten wir für unsere Bürgerinnen und Bürger, unseren Spendern und Gönnern, Altkleidercontainer im gesamten Gemeindegebiet wieder zur Verfügung stellen, so können wir dann auch wieder ganzjährig Kleiderspenden annehmen und lagern.

Warum die Altkleider dem Roten Kreuz spenden?

Ganz Einfach! Mit Ihrer Spende von Textilien, Decken, Federbetten und Haushaltswaren, wie z.B. Badtextilien, Bettwäsche oder Taschen unterstützen Sie Ihr Rotes Kreuz vor Ort. Die Einnahmen aus dem Weiterverkauf bleiben zu 100% vor Ort und werden ausschließlich in unsere ehrenamtliche Arbeit investiert. So können wir die Unterhaltung von Fahrzeugen und Ausrüstung aber auch die Ausbildung unserer Mitglieder zum Teil sichern. Deshalb führen zwei mal jährlich, im Frühjahr und im Herbst, jeweils eine Altkleidersammlung im Gemeindegebiet durch und das seit vielen Jahren. Sie können natürlich auch die Container von anderen Organisationen und Firmen nutzen, hierbei bleibt allerdings nicht ein Cent vor Ort und Sie können nicht sehen, was mit Ihrer Spende letztlich passiert.

Was passiert mit der verkauften Ware?

Das DRK arbeitet bundesweit mit über 20 Verwertungsunternehmen zusammen. Die größeren davon sind EFIBA mit Sitz in Bassum, TEXAID mit Sitz in Darmstadt, FWS in Bremen und Hotex Textilrecycling in Liebenscheid.
Die Meisten Verwertungsunternehmen exportieren nach Afrika, nach West- und Osteuropa, in den Nahen Osten und nach Asien.
Der größte Verwertungspartner des DRK exportiert derzeit (Stand: Oktober 2012) rund 40 Prozent der Kleidung nach Afrika, jeweils rund 10 Prozent nach Osteuropa und Asien, es folgen - mit niedrigem Prozentanteil - Westeuropa, Naher Osten und Amerika. Diese Anteile sind von Verwerter zu Verwerter unterschiedlich.


Die nächste Kleiderkammer des Bayerischen Roten Kreuzes finden Sie bei unseren Kollegen der BRK-Bereitschaft Coburg, Hinterer Floßanger 3, 96450 Coburg.
Öffnungszeiten: Mittwochs von 7:30 Uhr bis ca. 12:00 Uhr


Weitere Informationen zur Transparenz-Initiative Altkleider des Deutschen Roten Kreuzes finden Sie auf: www.drk.de/spenden/spenderservice/spendentransparenz/kleidersammlung